Springe zum Inhalt

1

Tuppern macht Spaß. Nicht umsonst mache ich das insgesamt jetzt schon fast 10 Jahre. Natürlich machen mir Partys am meisten Spaß. Nichts ist schöner, als Tupperbegeisterten Tupperware-Produkte zu erklären und dabei ein wenig Spaß zu haben. Und dabei ist jede Party wieder anders. Partys in Aachen sind anders als die in der Eifel, Und Köln oder der Rhein-Erftkreis sind nochmal anders.

Aber manchmal sind es die kleinen Dinge, die einem die Arbeit versüßen. Letzte Woche erhielt ich eine Mail mit folgendem Inhalt:

Sehr geehrter Herr Lucht,

nachdem wir in den Weiten des Internets trotz intensiver Suche leider nicht fündig geworden sind, hoffe ich bei Ihnen und Ihrem Erfahrungsschatz auf Hilfe. 

Kennen Sie die Tupperdose auf den mitgeschickten Photos? Wahrscheinlich stammt sie aus den frühen 90er Jahren. Für welchen Einsatz genau ist diese besondere Form gedacht? Für eine zusammengeklappte Brotscheibe?

Wir rätseln zu mehreren Erwachsenen und würden uns über Ihre Hilfe sehr freuen!

Mit freundlichem Gruß 


...

Anbei waren diese Fotos:

Natürlich konnte ich der Dame helfen und habe auch netterweise die Erlaubnis bekommen, die Geschichte und die Fotos zu verwenden.

Aber ich bin neugierig. Wisst Ihr, wozu diese niedliche Dose verwendet werden kann? Macht mal Vorschläge.

Wie schon angekündigt möchte ich Euch ein paar Varianten vorstellen, wie Ihr Cold Brewed Coffee genießen könnt. Auf genaue Mengenangaben verzichte ich erst mal. Lasst einfach die Ideen auf Euch wirken und probiert selbst aus.

Cold Brew Tonic
Die Mischung klingt merkwürdig, ist aber selbst für Nicht-Tonic-Fans einen Versuch wert. Im Verhältnis von einem Teil CBC und zwei Teilen Tonic schmeckt es sehr Lecker. Wer es gerne alkoholisch mag, darf auch gerne Gin hinzufügen.

Dunkle Eiswürfel
Mit unserem Eiswürfler aus dem Angebot lassen sich aus dem CBC Eiswürfel mit Geschmack produzieren. Diese passen dann wunderbar in alkoholische Getränke, Fruchtsaft, Milch oder Kakao.

Milchkaffee
Zu Milch schmeckt der CBC immer. So lässt sich ohne Energiezufuhr ein leckeres kaltes Kaffeegetränk herstellen. Probiert auch mal die Vegane Variante mit Nuss- oder Hafermilch.

Eiskaffee
Warum erst einen Kaffee kochen und wieder abkühlen lassen, wenn es auch ohne und dann auch noch leckerer geht. Mit Vanilleeis und Sahne zaubert ihr schnell einen Klassiker.

Kaffee-Frucht-Sorbet
Mit Vanilleeis schafft der CBC einen Klassiker. Aber mit einem Frucht-Sorbet kreiert ihr einen modernen Geschmack. Gerade die Zitrus-Sorten harmonieren toll mit dem kalten Kaffee.

Er ist seit neuestem in Mode, selbst große FastFood-Ketten bieten ihn an. Dabei ist er absolut nichts Neues. Schon im 17. Jahrhundert gab es Cold Brewed Coffee.

Mit freundlicher Genehmigung von pixabay.com

Damals nutzten niederländische Seefahrer diese Kaffeevariante, um von Hitzequellen auf dem Schiffen unabhängig zu werden. Heute schätzt man dieses schonende Zubereitungsverfahren wegen seines feinen, aber intensiven Kaffeegeschmacks und dem extrem niedrigen Gerbsäuregehalt, durch den der Kaffee deutlich bekömmlicher ist.

Auch wenn das "Brewed" in Cold Brewed Coffee gerne mit "brühen" übersetzt wird, hat das nichts mit der tatsächlichen Übersetzung zu tun. Tatsächlich bedeutet das Wort "brauen".

Ein weiterer Vorteil des kalten Kaffees ist seine Lagerfähigkeit. Im Gegensatz zu gebrühtem Kaffee der aufgewärmt schlicht scheußlich schmeckt, kann CBC bis zu vierzehn Tage im Kühlschrank bleiben und schmeckt dann immer noch. Und da es einfach ist, ein CBC-Konzentrat herzustellen, kann man den Kaffee dann mit heißem Wasser ganz normal auch als Heißgetränk zu sich nehmen. Daneben ist Cold Brewed Coffee aber auch ein toller Begleiter für Milchmixgetränke, Longdrinks und Cocktails und das sowohl mit als auch ohne Alkohol.

Übrigens kann man auch Tee im Cold Brewed-Verfahren herstellen.

In den nächsten Tagen werde ich euch hier das eine oder andere Rezept vorstellen.

Wenn Ihr euch jetzt fragt, warum ich hier Lebensmittelkunde rund um ein Trendgetränk mache, gibt es darauf eine Antwort. Diese gebe ich euch aber erst nächste Woche. Es bleibt also spannend.

Wenn Euch das Thema interessiert, kann es übrigens nicht schaden, im nächsten Monat eine eigene Party zu planen.


Immer wieder werde ich gefragt, wo der Haken daran ist, bei Tupper anzufangen. Gerne helfe ich euch dabei, danach zu suchen.

Haken 1: Keine vertragliche Bindung

Wenn du bei Tupperware anfängst, unterzeichnest du eine Vereinbarung, die die grundsätzlichen Dinge regelt. Hier steht zum Beispiel, dass Du Tupper-Produkte nur auf Heimvoführungen verkaufen und auf diesen Vorführungen keine anderen Produkte anbieten
darfst. Pro forma wird eine Kündigungsfrist von einem Monat angegeben. Aber sobald Du aufhörst, Partys zu machen, gibt es für Dich auch keine Pflichten mehr. Des weiteren wird dort Deine Bezahlung erläutert und alles rund um die Starttasche.

Frag gerne nach, ich lasse Dir dann völlig unverbindlich eine Vereinbarung zukommen.

Haken 2: Die Starttasche

Mit Deinem Start bei Tupperware kannst Du eine Starttasche bekommen. Hierin befinden Sich Produkte im Wert von 162,10 €. Die Starttasche ist keine Pflicht, sondern ein Angebot. Die Tasche wird von Dir nicht vorbezahlt. Diese "tupperst" Du ab, das heißt, die Hälfte Deiner Provision auf die ersten Partys wird angerechnet. Hast Du Partys mit einem Gesamtumsatz von 800 Euro gehalten, gehört die Tasche Dir. Schaffst Du in 13 Wochen nicht, die Tasche abzutuppern, gibst Du die Tasche wieder zurück und wirst wieder Gastgeberin oder Gast auf der Party. Dein Partymanager wird dich auch weiterhin gerne betreuen.

Haken 3: Die Provision

Ab der er ersten Party bekommst Du Geld. In der Einarbeitungszeit von 13 Wochen sind das 20% des Umsatzes, danach 24 %. Wie viel das letztendlich ist, entscheidest Du selbst über die Partyanzahl. Eine normale Party liegt zwischen 300 und 450 Euro. Natürlich gibt es auch schon mal kleinere, es gibt aber auch deutlich höhere. Ein Partyschnitt von 400 € ist aber relativ normal. Damit verdienst du pro Party 100 Euro. Mit Vorbereitung und Auslieferung kommst Du auf einen Stundenlohn von etwa 25 Euro, wenn Du Dir für alles viel Zeit lässt.

Haken 4: Keine versteckten Kosten

Tupperware verlangt für Schulungen, Unterlagen, Kataloge, Prospekte usw. nichts. Dies bekommst Du alles kostenlos. Das einzige, was Tupper dafür von Dir verlangt, ist Aktivität. Hast Du keine Partys geplant, bekommst Du nur eine Grundausstattung. Aber es gibt auch Dinge, die bezahlt werden müssen. Alle Produkte und die Angebote darfst Du einmalig auch als Muster mit einem Rabatt von 40 % kaufen. Dieses Muster kannst Du auf den Partys nutzen, aber auch für Deinen privaten Haushalt. Du bist nicht zur Abnahme von Mustern verpflichtet. Außerdem musst Du Dich an den Geschenken für die Gastgeberin und den Gast beteiligen. Ein Willkommensgruß kostet dich 0,85 Euro und das Gastgebergeschenk 3 Euro. Das Partygeschenk ab 450 Euro schlägt ggf. noch mal mit 30 Cent zu Buche. Für Sternegeschenke zahlst Du nichts. Genauso wenig für das Halbpreisangebot. Hier bekommst Du sogar noch die Provision. Das war's.

Haken 5: Steuerpflicht

In Abhängigkeit von Deinem Gewinn wirst Du eventuell steuerpflichtig. Das ist einfach so. Dabei musst Du auf Deinen Gewinn Steuern abführen. Aber nur auf Deinen Gewinn. Als Selbstständige darfst Du auch Deine Kosten wie Muster, Fahrtkosten, Büroausstattung und so weiter vom Gewinn abziehen. Hier berate ich Dich gerne. Im Kopf behalten solltest Du, dass du immer noch deutlich mehr in der Geldbörse hast, als vorher.

Haken 6: Keine Vorfinanzierung

Natürlich musst Du Deine bestellte Ware auch bezahlen. Aber dabei musst Du nicht in Vorleistung treten. Deine Rechnung wird grundsätzlich eine Woche nachdem die Ware abgeholt werden kann, erst von Deinem Konto abgebucht. Das heißt, Du hast eine Woche Zeit, die Ware zu Deiner Gastgeberin zu bringen und das Geld einzuzahlen. Oder Du nutzt ein bargeldloses Zahlsystem. Im Einarbeitungswettbewerb kannst Du Dir dazu ein EC-Kartenlese-Gerät erarbeiten, für das Du dann im Einsatz sogar Sonderkonditionen erhältst. Dann hast Du das Geld bereits am Tag nach der Party auf Deinem Konto.

Haken 7: Der Einarbeitungswettbewerb

In den ersten 13 Wochen kannst Du Dir einiges erarbeiten, was Du als Muster oder als Arbeitsmittel brauchen kann. Aber auch tolle Angebote kannst Du erreichen. So kannst Du zum Beispiel schon mit Deiner ersten eigenen Party den Mikrogrill statt für 250 für 50 Euro kaufen. So kannst Du Dir die teuren Muster für kleines Geld leisten und diese auch für Dich nutzen. Und auch, wenn Du wieder aufhörst, darfst Du die Sachen behalten.

Haken 8: Das Einstiegsangebot

Regelmäßig gibt es Angebote, die sich nur an Einsteiger richten. Im Moment gibt es das Klimaoasen-Set für 20 Euro statt für 86€. Dieses hast Du schon mit Deiner Startparty kaufen und es gehört damit Dir. Natürlich musst Du keines der Angebote annehmen.

Haken 9: Wettbewerbe

Regelmäßig bietet Tupperware Aktivitätswettbewerbe an. Hier gibt es sowohl Tupperware-Produkte, die wahrscheinlich nie in den Handel kommen werden und deshalb einzigartig sind, als auch Produkte, die bald ins Angebot kommen. So erhältst Du Muster, ohne dafür auch nur einen Cent auszugeben. Erreichst du einen Wettbewerb nicht, ist das kein Beinbruch. Niemand wird Dir deshalb ins Gewissen reden.

Haken 10: Keine Aktivitätspflicht

Bei Tupperware darfst Du arbeiten, Du musst es aber nicht. Hast Du mal keine Party, verdienst Du halt nichts. Erst wenn Du mehrere Monate nicht aktiv wirst, wirst Du aus dem System abgemeldet. Sonst passiert nichts. Die einzige "Pflicht", die du hast, ist Deine Tasche in 13 Wochen abzutuppern. Aber auch da passiert nichts, außer, dass Du die Tasche dann zurückgeben musst.

Haken 11: Freie Zeiteinteilung

Nur Du alleine entscheidest gemeinsam mit Deiner Gastgeberin, wann und wie oft Du arbeitest. Niemand anders. Du kannst einmal alle 2 Monate tuppern oder drei mal am Tag. Das bleibt Dir überlassen. Auch ob Du lieber morgens, mittags, abends oder nachts tupperst ist grundsätzlich egal. Auch, ob du an Sonn- und Feiertagen arbeitest, bleibt einfach Dir überlassen.

Haken 12: Keine Meetingpflicht

Jeden Montag ist Meeting in der Bezirkshandlung. Hier kannst Du auch Deine Ware montags abholen. Auf dem Meeting gibt es Schulungen und Produktpräsentationen. Dabei zu sein lohnt sich. Aber wenn Du keine Zeit hast oder aus sonstigen Gründen nicht zum Meeting möchtest, musst Du das nicht. Nur, wie Du Deine Ware bekommst musst Du dann mit Deinen Kolleginnen absprechen. Aber das lässt sich immer regeln.

Haken 13: Kostenlose Schulungen

Regelmäßig bietet Tupperware Schulungen an. Diese bringen Dich bei Tupperware aber auch im Lebens- und Berufsalltag weiter. Dafür musst Du Dich zu nichts verpflichten.

Haken 14: Karriere-Chancen

natürlich kannst Du bei Tupper auch Karriere baue Dein eigenes Team auf und erhalte dafür eine zusätzliche Teamprovision. Obendrauf bekommst Du eine Unfallversicherung, die auch im privaten Umfeld gilt. Und wenn es gut läuft, bekommst Du auch noch einen PKW, um ausreichend Mobil zu sein.

Haken 15: Jederzeit aufhören

Wenn Du mal nicht mehr tuppern möchtest, sagst Du einfach Bescheid. Das ist kein Drama und verschließt auch keine Türen. Wenn Du später wieder einsteigen möchtest, bist Du herzlich willkommen. Wenn nicht, darfst Du Dich über Deine angesammelten Tupperschätze freuen und bist auch als Gastgeberin oder Gast gern gesehen.

Du siehst, es gibt tatsächlich keinen Haken daran, bei Tupperware anzufangen. Und wenn Du Dich jetzt fragst, ob Du mir das glauben kannst: Warum sollte ich Dich anlügen und mir einen Kunden vergrämen, der dies auch sicher weitererzählen würde. Ja, ich bekomme einen Rekrutierungspreis, wenn Du bei uns anfängst. Aber dessen Wert ist kaum höher als mein Anteil an Deiner Startparty, auf den ich ja verzichte.

Warum ich Dich überhaupt in meinem Team haben möchte? Ich habe Spaß an diesem Job und gönne jedem, bei der tollsten Firma der Welt anzufangen.

Wenn Du noch Fragen hast, frage mich, wenn nich, frage Dich selbst: "Was spricht dagegen, es einfach mal auszuprobieren.

Und damit der Artikel doch einen Haken hat, hier ist er:


Kaum habe ich euch die Juni-Specials vorgestellt, gibt es auch schon weitere Angebote.

Bis zum 23. Juni gibt es drei weitere Angebote, die alle wirklich klasse sind. Da ist zunächst die große Ergänzung fürs Junge Welle-Set. Mit der 7,5 l-Schüssel in Orange habt ihr wahrscheinlich die letzte Chance, die große Junge Welle-Schüssel zu kaufen. Und das für nur 19,90 €.

Richtig attraktiv wird es mit unserem Frischhalte-Set aus Clarissas in 1 l, 1,5 l und 2 Liter Größe, den 3 großen Hitparaden mit 600 ml und den 4 kleinen Hitparaden mit 300 ml Fassungsvermögen zu einem Preis von 59,90 und damit mehr als 20 Euro Ersparnis.

Abgerundet wird das ganze von unserem Micro-CombiGourmet für 89,90 und damit fast 30 Euro unter dem Katalogpreis. Gerade in der Spargelzeit ist dieser ja schon fast unverzichtbar. Aber auch sonst ist er schon alleine durch den integrierten Reismeister eine perfekte Ergänzung für die Küche. Wenn ihr den Kombigourmet im Einsatz sehen wollt, stelle ich ihn gerne auf eurer Party ausführlich vor. Und vielleicht machen wir dann gleich aus dieser Party deine Startvorführung und du kannst dir als neues Mitglied im Team das KlimaOasen-Set im Wert von 86 Euro für nur 20 Euro kaufen.