Springe zum Inhalt

Ihr habt tolle Arbeitkollegen und einen netten Chef? Dann denkt doch mal über eine After-Work-Party nach. Ihr bleibt einfach nach Feierabend noch eine halbe Stunde da oder nutzt die Mittagspause, und seht, wie Ihr in Zukunft ein schnelles, leckeres und bekömmliches Mittagessen mit Mikrowelle, Turbo-Chef und ShakeIt zaubert und noch genug Zeit zum essen übrig habt.

Gerade im Moment bietet sich die Afterwork-Party an. Mit dem Micro-CombiGourmet habt Ihr ein tolles Werkzeug für ein komplettes Gericht aus der Mikrowelle. Gesundes schonend gegartes Gemüse, gedämfter Fisch oder dampfgegartes Fleisch und dazu Reis oder Nudeln. Was will der arbeitende Mensch mehr. Und vielleicht reicht ja der Umsatz, damit Ihr Euch diesen direkt über die Sterne nehmen könnt. Der Junior-Thermowächter rundet Eure Teeküche dann ab und mit dem Kuchen-Glück habt Ihr auch einen großen Transportbehälter für den nächsten Geburtstag. Und die Peng-Parade bietet sich an, um vorbereitete Lebensmittel von zu Hause mitzubringen.

Der Ablauf der AfterWorkparty ist etwas anders, als bei einer normalen Party, da ja nicht viel Zeit ist. Deshalb stelle ich mich und die aktuellen Angebote im voraus kurz per Mail Deinen Kollegen vor. Auf der Party geht es dann sofort in die vollen und wir kochen gemeinsam. Alles was ich brauche ist eine kleine Teeküche, die im Idealfall auch eine Mikrowelle hat und natürlich drei bis 10 interessierte Mitarbeiter. Habt Ihr keine Mikrowelle, geht es aber auch anders. Dann machen wir Rohkost Dips und Smoothies. Nach einer halben Stunde ist alles im wahrsten Sinne gegessen, und alle können nach Hause oder wieder an die Arbeit gehen.

Und was habt Ihr davon: tolle Geschenke, ein leckeres Essen, viel Spaß und eine teambildende Maßnahme.

Also ran an die Afterwork-Party

Heute morgen habe ich ja schon kurz darüber berichtet. Jetzt aber noch mal ausführlich. Der neue Frühjahrs-Katalog ist da. Und es sind tolle neue Produkte darin.

Bevor ich mich diesen aber widme, möchte ich noch kurz auf die Produkte eingehen, die es nicht in den neuen Katalog geschafft haben. Wenn Ihr daran Interesse habt, kann ich Sie Euch garantiert noch bis morgen, Dienstag den 7. Februar 10:30 Uhr bestellen.
Danach wird es dann unter Umständen nur noch über Ersatzteile und damit teurer möglich sein. Gerne könnt Ihr mich bis morgen auch nach einem Sale-Goodie für diese Produkte fragen. Mir fällt da was ein.
Hier sind sie dann also, unsere Abgänger:
Das große Naschkätzchen wird es im neuen Katalog nicht mehr geben. Die praktische große Butterbrotdose, Vorratsdose für Backzutaten, Utensilienbox und Picknickdose ist vollständig gestrichen.
Genauso geht es de Könikskuchenbehälter für längliche Kuchen, Snacks, Obstplatten und Fingerfood.
Die beiden kleinen Kinder-EcoEasys gibt es nicht mehr als Dino und Wurm sondern jetzt als Affe und Eule.
Denkt daran: Solltet Ihr diese Produkte noch haben wollen, meldet Euch bis morgen (Dienstag, 7. Februar, 10:30 Uhr).
Das gleiche gilt für die Januarangebote inklusive des Schokofondues und der Kastenultra mit Servierlöffel, Kochbuch und Spültuch.

Der neue Katalog hat aber auch einiges zu bieten:

Zum einen gibt es die Bellevues in verschiedenen Ausführungen. Praktische Vorratsdosen für die Trockenvorratshaltung oder Süßigkeiten und wunderschöne Utensilienboxen.

 

 

Dann gibt es zu den KlimaOasen eine schöne Ergänzung in form einer kleinen 375ml-Dose. Damit habt ihr jetzt auch die Möglichkeit, kleine Portionen frischen Obst und Gemüses zu bevorraten.

 

 

Für das Picknick ist der große Salt & Go gedacht, in dem der Salat getrennt vom Dressing transportiert werden kann. Das dazugehörige Salatbesteck kann im Deckel verstaut werden.

 

 

Bei den EcoEasy's gibt es ebenfalls Nachwuchs. Passend zur schwarzen Lunchbox gibt es jetzt auch eine schwarze 1l-Trinkflasche und damit das perfekte Männerset für die Arbeit.

 

 

Und für die kleinen gibt es jetzt Eulen und Affen als Trinkgefäße aus der EcoEasy-Serie mit praktischen Schnellverschlüsen in lila und organge.

 

 

Schön finde ich, dass es unseren Saladin wieder
gibt. Das doppelte Salatsieb hat für jeden Einsatzzweck die passende Größe.

 

 

Mindestens genauso praktisch ist der Speedy-Chef, der perfekt zum schlagen von Sahne und Eischnee ist. Auf einen elektrischen Mixer kann man da gut verzichten.

 

 

Für alle Besitzer des Turbo-Chefs gibt es jetzt eine günstige Gelegenheit, auf den ExtraChef oder MultiChef aufzurüsten. Für beide gibt es die nötigen zusätzlichen Teile, um mit Hilfe des Turbo-Deckels aus dem kleinen einen großen zu machen.

 

Mit dem Schneidstar ist ein weiterer Küchenhelfer zurück. Mit einem Handgriff fallen sich hiermit weiche Lebensmittel wie Eier oder Champignons in Scheiben schneiden.

 

 

Passend zum Reismeister ist jetzt auch der Pasta-Meister zurück. Hiermit lassen sich Nudeln in der Mikrowelle ganz einfach garen.

 

 

Alte Bekannte sind die Junge-Welle-Schüsseln, die ja fast immer unseren Sommer schmücken.

 

 

 

Auch die Quattros sind keine Unbekannten, Die eckigen Dosen schließen so dicht wie runde und sind so eine gute Mischung aus Raumausnutzung und Frischhalten.

 

 

Aus meiner Sicht das Highlicht des neuen Katalogs ist der MicroQuick, ein Schnellkochtopf für die Mikrowelle. Diesen stelle ich Euch natürlich gerne vor. Und da auch dies ein Produkt ist, dem ein wenig mehr Erklärung nicht schadet, gibt es beim Kauf eines MicroQuicks auch einen Workshop-Gutschein von mir dazu.

 

Ich werde mich bemühen, Euch schnellstens einen Katalog zukommen zu lassen.

Freut Euch schon mal

Wenn Ihr schon mal online den neuen Tupperware-Katalog von 2017 durchblättern wollt, dann viel Spaß.

Übrigens findet meine nächste Heimparty am 4. März statt. Wenn Ihr so lange warten wollt, könnt Ihr auch jetzt schon mit bestellen. Ansonsten bucht einfach selber was. Es lohnt sich ja.

Heute nachmittag gibt es mehr!

Viele möchten gerne mal Gastgeberin werden, glauben aber, nicht genug Gäste zusammen zu bekommen. Auch hier habe ich einmal passende Partykonzepte erarbeitet.

  1. Die Wetten-dass-doch-Party
    Zugegeben, der Titel ist doof. Aber da alle anderen Partykonzepte auch einen Namen haben, will ich hier nicht aus der Reihe fallen. Ziel der "Wetten-dass-doch-Party" ist es, gemeinsam zu überlegen, wer alles als Gast in Frage kommt. Meist füllen wir dann doch schnell eine seitenlange Liste. Lade mich einfach zu einem Vorgespräch ein, dann fällt uns schon was ein - wenn nicht, habe ich ja noch andere Konzepte.
    .
  2. Die Weniger-ist-mehr-Party
    Auch mit wenigen Gästen kann man eine tolle Party machen. Das Interesse muss nur da sein. Um ehrlich zu sein, ist es mir lieber, ich habe wirklich begeisterte Gäste als solche, die der Gastgeberin nur einen Gefallen tun.
    .
  3. Die Themen-Party
    Manchmal hilft es, verschiedene Interessen einfach zu kombinieren. Eine Wanderparty für begeisterte Naturfreunde, eine BBQ-Party für Grillfreunde, ein Koch-Workshop für Hobbyköche, eine 70er-Jahre-Party für Späthippies, ich mache da alles mit, solange die Gäste wissen, worum es geht.
    .
  4. Die Benefiz-Party
    Eine meiner liebsten Partys ist die Benefiz-Party. Du nennst mir ein Projekt, für das Du spenden möchtest, und ich spende die Hälfte meines Party-Umsatzes. Damit animierst Du auch Gäste, die sonst eher nicht kommen würden. Und beide tun wir auch was Gutes.
    .
  5. Die Afterwork-Party
    Manchmal liegt es daran, dass man keine Gäste zusammen bekommt, weil die Arbeitskollegen nach Feierabend keine Zeit bzw. Lust mehr haben, um sich mit einer Arbeitskollegin zu treffen. Warum also nicht die Mittagspause für eine schnelle Tupperparty nutzen.
    .
  6. Die Party-in-der-Party
    Was für kleine Räume klappt, klappt auch für wenig Gäste. Gerade, wenn Du nicht sicher bist, ob Du viele bestellende Gäste hast, kannst Du auch gerne bei meiner Heimparty ausprobieren, ob es vielleicht klappt. Kommt dann ein Partyumsatz zusammen, der sich lohnt, rechnen wir Deine Gäste als Deine Party ab und Du bekommst die entsprechenden Gastgeberinnen-Boni. Wenn es nicht reicht, war es immer noch ein schöner Abend.
    .
  7. Meine Heimparty
    Wenn alle Stricke reißen, bleibt Dir immer noch meine Heimparty, die einmal im Monat stattfindet und auf der ich Dich gerne begrüße.

 

Das Platzproblem ist immer lösbar! Ihr müsst nur mit mir sprechen.

Ich biete gerne verschieden Partykonzepte für die Tupperparty bei kleinen Räumen an:Mungo (2)

  1. Die Mini-Party
    Wenn Du keinen Platz für viele Tupperbegeisterte hast, hast Du aber sicher Platz für wenige. Auch für drei Begeisterte kann ich eine Tupperparty halten. Damit es sich für Dich und mich lohnt, frag doch schon vorher, ob die Eingeladenen auch konkretes Interesse für Bestellungen haben. Kommt da schon was zusammen, kann es eigentlich losgehen. Den Rest der Bestellungen kriegst Du dann über Mitbesteller zusammen. Und damit diese nicht zu kurz kommen, werden sie dann zur Auslieferungsparty eingeladen.
    .
  2. Die Platz-ist-in-der-kleinsten-Hütte-Party
    Meist gehen mehr Menschen in einen Raum, als man denkt. Ich komme gerne vorab vorbei und überlege mit Dir gemeinsam, wie man wie viele Menschen auf Deiner Party unterbekommt. Sitzgelegenheiten bringe ich zur Not dann gerne mit.
    .
  3. Die Steh-Party
    Tuppern kann man nicht nur im Sitzen. Und stehend passen viel mehr Gäste in einen Raum. Ich mache die Party dann etwas kürzer, damit sich auch keiner die Beine in den Bauch steht.
    .
  4. Die Außerhalb-Party
    Apropos Raum. Wenn der Raum zu klein ist, kann man ihn ja auch verlassen. Die Party feierst Du dann im Flur, in der Garage, im Garten oder einfach in der freien Natur. Wetten, Deine Gäste sind begeistert von einer Tupperparty im Wald.
    .
  5. Die Party in fremden Räumen
    Wenn Du eine Party machen willst, aber keine Räumlichkeit hast, soll es daran nicht scheitern. Gerne stelle ich eigene Räumlichkeiten zur Verfügung, in die gut und gerne 15-20 Gäste passen. Sollen es mehr sein, finde ich auch dafür garantiert eine Lokalität. Natürlich bleibst Du weiter die Gastgeberin mit allen Vergünstigungen.
    .
  6. Die Non-Stop-Party
    Statt einer Party können wir auch einige kurze Partys hintereinander schalten. Die Gäaste kommen z.B. im Halbstunden-Takt, ich erkläre ihnen alles und dann werden sie von den nächsten Gästen abgelöst. Da geht dann schon einiges durch.
    .
  7. Die Party-in-der-Party
    Komm mit Deinen Gästen zu meiner Heimparty und sei dort selber Gastgeber. Dann bekommst Du alle Vergünstigungen, die Dir als Gastgeberin zustehen. Melde bitte nur Deine Party rechtzeitig bei mir an.