Springe zum Inhalt

Neben den beiden EcoEasy-Flaschen zu den Weltwasserwochen gibt es jetzt noch ein weiteres Angebot. Die Kaffee & Co-Becher gibt es im 2er-Pack für 30 statt 45 Euro. Damit gibt es die Coffee-to-go-Becher jetzt auch zum Supersparpreis. Und das auch nur in dieser Woche.

In diesem Zusammenhang gerne noch ein paar Zahlen rund um Einweg-Coffee-2-go-Becher.

In Deutschland werden jährlich 2,8 Milliarden Coffee-to-go-Becher weggeworfen. 320.000 jede Stund. Umgerechnet sind das 40.000 Tonnen Müll jedes Jahr nur für Kaffeebecher.

Würde man dieses Becher stapeln. Würde man einen Turm von 300.00 Kilometern bauen. Ein viertel Jahr später würde unser Turm bis zum Mond reichen.

Für die Herstellung dieser Menge Becher braucht man fast 30.000 Tonnen Papier. Dafür müssen 43.000 Bäume gefällt werden.

Für die Herstellung brauch man 1,5 Milliarden Liter Wasser – ein halber Liter je Becher. Mehr als nachher in den Becher als Kaffee kommt. Damit könnte man 32.000 Menschen ein Jahr mit Wasser versorgen.

Für die Herstellung dieser Wegwerfbecher braucht man 320 Millionen Kilowattstunden Energie. Das entspricht dem Stromverbrauch von Schwerin für ein ganzes Jahr.

Für die Beschichtungen und die Deckel benötigt man 22.000 Tonnen Rohöl.

Setzt also auf Mehrweg – der Umwelt zuliebe.


Eure Tuppertante aus Aachen

Wie ich euch ja schon angekündigt habe, möchte ich euch rund um das Angebot zur Welt-Wasserwoche einige Ideen für die Wasserflaschen vorstellen. Hier ist meine Ideensammlung zum Aromatisieren von Öl, Essig, Zucker, Salz und Wasser.

Mit freundlicher Genehmigung von pixabay.com

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und hoffe, dass ihr mir auch noch weitere Vorschläge schickt.


Eure Tuppertante aus Aachen

Vor kurzem haben mich beim Edeka auf Brand in der Fischtheke Räucherforellen so verführerisch angelächelt, dass ich eine mitnehmen musste. Da wir momentan unseren Kohlehydrat-Haushalt etwas reduzieren, habe ich nach einem schönen Rezept dafür gesucht und bin fündig geworden.

Das Rezept des Salats mit Avocado und Äpfeln hörte sich schon sehr gut an. Dennoch habe ich noch an ein paar Ecken gefeilt, so dass der Salat ganz nach unserem Geschmack war. Er hat uns so gut geschmeckt, dass ich das Rezept direkt in meine Rezept-Sammlung aufgenommen habe.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit.


Eure Tuppertante aus Aachen

Am 22. März ist Weltwassertag. Die Welt soll uns an unseren kostbarsten Rohstoff erinnern. Seit einigen Jahren beteiligt sich auch Tupperware an den Aktionen rund um den Weltwassertag und ruft deshalb die Weltwasserwoche aus, die sie mit einem besonderen Angebot feiert.

Mit freundlicher Genehmigung von pixabay.com

Pro Jahr werden in Deitschland pro Bundesbürger 182 Einwegfalschen entsorgt. Das macht alleine in Deutschaln 17 Milliarden Flaschen aus. Bei der Herstellung dieser Flaschen wird viel Wasser gebraucht. Und letztendlich landet ein kleiner Teil der Flaschen im Meer. Aber auch ein kleiner Teil von 17 Milliarden ist noch immer eine ganze Menge.

Ein Großteil der Flaschen dient als Behälter für Wasser. Wasser, das in Deutschland in hoher Qualität überall aus Leitungen fließt. Wird Wasser aus Leitungen direkt in Mehrweg-Behälter gefüllt, lässt es sich genau so einfach transportieren, wie das Wasser aus dem Einwegbehälter. Dabei hat dies einige Vorzüge:

  • Es ensteht kein Müll
  • Trinkwasser ist erheblich günstiger als abgefülltes Wasser und spart damit bares Geld
  • Tupperware-EcoEasy-Flaschen werden ohne Weichmacher hergestellt. Dadurch ist Wasser aus der Leitung viel gesünder. (Siehe Ökotest 4/11)

Was liegt also näher, als zur Erinnerung an den Weltwassertag in der kommenden Woche eine Flasche zum Transport von Wasser ins Angebot zu stellen? Richtig, zwei Flaschen anzubieten. Und es ist nicht irgendein Angebot, bei dem Angebot könnt ihr ganze 62% sparen. Denn es gib zwei Eco-Easys mit 750ml Fassungsvermögen für nur 10 Euro.

Ich selber möchte auch etwas tun. Deshalb spende ich 10% von jeder in die Woche vom 18. bis 24. März gebuchten Party für ein Wasserprojekt. Helft also mit, etwas für die Umwelt zu tun.

Welches Wasserprojekt ich begünstige, könnt ihr mit entscheiden. Schickt mir einfach Vorschläge, welche Wasserprojekte ihr gerne unterstützen möchtet. Unter allen Einsendungen verlose ich eine EcoEasy-Flasche.

Übrigens lassen sich EcoEasys nicht nur für Wasser nutzen:

  • Im Wohnwagen sind sie platzsparend, wie sind gut für die Trockenvorratshaltung geeignet.
  • In ihnen lässt sich Milch vom Bauern oder Milchautomaten holen.
  • In ihnen lassen sich Aromaöle und -Essige nach eurem Geschmack herstellen und lagern. In den nächsten Tagen werde ich euch mal einige Rezeptideen dafür einstellen.
  • Selbst hergestellte Reinigungsmittel und Shampoos (gut Kennzeichnen) finden hier ihren Platz.
  • Einkäufe aus Unverpackt-Läden haben direkt ihren Platz.

Schickt mir doch Eure Ideen, was Ihr in EcoEasy-Flaschen lagert. Jede veröffentlichte Idee wird mit einem Schlüsselanhänger belohnt.


Eure Tuppertante aus Aachen

Eure Tuppertante liebt den Karneval. Entsprechend gibt es auch jedes Jahr einige Traditionen, die gepflegt werden wollen. Da ich an solchen Tagen nicht mit Kamera rumlaufe, gibt es nur ein paar Fotos aus dem Handy und nicht alle in toller Qualität. Aber für einen kleinen Einblick sollte es reichen.

Auf Weiberfastnacht – man möge mir als Imi verzeihen, dass ich nicht vom Fettdonnerstag rede – ist mein einziger Karnevalstermin in der Region. Da geht es nach Burtscheid zum Jonastor. Hier findet jedes Jahr eine von den Spretzemännern organisierte Open Air-Sitzung statt. Wie ihr seht ist es da immer knubbelvoll.

Eines der Highlights der Veranstaltung ist der Auftritt von Kurt Joußen als öcher Orijinal Lennet Kann. Das Lied vom Lennet Kann ist eines der wenigen Aachener Lieder, die es zu einer gewissen Bekanntheit außerhalb der Region geschafft hat, da es auch fester Bestandteil der Verleihung wider den tierischen Ernst ist.

Auch der Auftritt des Aachener Prinzen und seines Gefolges gehört einfach dazu. Der Aachener Prinz gibt sich nicht mit einem Dreigestirn zufrieden. Er tritt mit seinem ganzen Hofstaat auf. Neben Funktionsträgern wie dem Leibgardisten dem Adjutanten und dem Hofnarren Till sind auch öcher Originale wie der wehrhafte Schmied, Lennet Kann oder das Schängche, ein naher Verwandter des kölschen Hänneschen vertreten.

Zum Wochenende geht es dann in die Heimat. Da ist fester Bestandteil der Tradition der Zug in Bergheim. Das muss sein, weil meine Schwester in einem Ortsteil der Kreisstadt wohnt und die Familie einlädt. Auf dem Foto seht ihr gerade meine vierjährige Großnichte, die mich schminkt.

Auf das nächste Foto sollte ich gar nicht drauf. Aber ich habe mich einfach reingebombt. Ihr seht neben eurer Tuppertante meine Großnichte Zoey und meinen Großneffen Liam.Beide waren an dem Tag richtig gut drauf, so dass nicht nur meine Tuppertasche nachher voll war.

Am Rosenmontag steht solange ich denken kann der Rosenmontagszug in Oberaußem auf dem Programm. Lange Jahre sind wir mit der Familie mitgegangen und hatten jede Menge Spaß. In den letzten Jahren sind wir nur noch Zuschauer. Das ist zwar nicht dasselbe aber auch immer noch schön. In diesem Jahr hält erstmals meine Großnichte die Familienfahne auf dem Wagen der Lolipops hoch, bei denen sie seit einiger Zeit tanzt und wohl das Sternchen der Truppe ist. Was soll ich sagen: Wir waren sehr zufrieden.

Heute ist ausklingen angesagt. Lotta wird sicher froh sein, uns wieder für sich zu haben.


Eure Tuppertante aus Aachen