Springe zum Inhalt

Freitagsgedanken eines Tupperware-Beraters – Der Anfang

Vielleicht fragt ihr euch, wie ich zu Tupperware gekommen bin. Ich werde es euch heute erzählen.

Vielleicht sollte ich zuerst erwähnen, dass ich schon als Kind Kochen toll fand. Ich habe immer neben meiner Mutter auf der Arbeitsplatte neben dem Herd gesessen und ihr zugeschaut. So war auch einer meiner ersten Berufswünsche Koch. Mein Berufswunsch hat sich geändert, meine Liebe zum Kochen aber nicht.

Mit freundlicher Genehmigung von pixabay.com

Relativ früh habe ich dann auch Tupperware kennen und schätzen gelernt. Und so war ich auch öfter bei Tupperpartys als Gast dabei. Es fügte sich dann, dass auch Sabine Tupper toll fand. So gingen wir dann auch zusammen zu Tupperpartys und wurden irgendwann von meiner damaligen Tupperberaterin zum Tag der offenen Tür in der Bezirkshandlung in Düren eingeladen.

Und da passierte es dann. Sabine meinte, dass das doch eigentlich ein toller Beruf für mich wäre. Dem konnte ich nicht widersprechen. Also rief ich am nächsten Tag bei meiner Tupperberaterin an und ließ mich rekrutieren.

Das war in den 90ern. Damals war Tupperware noch nicht auf männliche Berater vorbereitet. So stand in meinem Vertrag, dass ich als Tupperware-Beraterin arbeiten durfte. Natürlich habe ich mich genau so auf den Tupperpartys vorgestellt. Übrigens gab es für Männer seinerzeit noch mehr Einschränkungen. Wir konnten nicht auf der Karriereleiter aufsteigen und Gruppenberater werden. Männer konnten auch nicht an Reisen teilnehmen. Begründet wurde das mit der Gefahr, dass sämtliche Beraterinnen geschwängert werden könnten. Nur so zum Nachrechnen das Verhältnis von Frauen zu Männern war damals sicher deutlich über 200:1.

Spaß gemacht hat es trotzdem schon damals. So habe ich es auch immer schade gefunden, dass ich zu Gunsten unseres gemeinsamen IT-Dienstleistungsunternehmens Tupper aufgab. Heute läuft beides parallel. Aber das wisst ihr ja.

Übrigens könnt ihr jederzeit auch gerne einmal ausprobieren, wie es ist Tupperware-Partymanager zu sein. Im Moment gibt es für den Starter den V-Hobel Mando-Chef und eine Tupperware Grillzange im Gesamtwert von deutlich über 100€ zum Vorzugspreis von nur 20 Euro.

Vorzugspreis für Neu-Anfänger

Eure Tuppertante aus Aachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif