Springe zum Inhalt

Das achte Türchen

Weihnachten wird christliche Nächstenliebe zelebriert wie sonst zu keiner Zeit im Jahr. Zu keiner anderen Zeit wird soviel gespendet wie rund um Weinachten. Aber auch in Taten besinnt man sich auf die Werte christlicher Nächstenliebe. Natürlich könnte man darüber klagen, dass den Test des Jahres diese Werte nicht das Gewicht haben, wie im Advent. Ich freue mich einfach, wenn es passiert.

So konnte ich einen solchen Fall in der letzten Wochen in den sozialen Medien miterleben, der ein wenig das Wunder der Weihnacht vermittelte. In einer facebook-Gruppe, in der ich Mitglied bin, berichtete ein Mann über einen Obdachlosen mit Hund, der Regelmäßig vor einem Gesschäft erschien, in der Hoffnung, da das eine oder andere spendiert zu bekommen. Dabei ging er wohl sehr zurückhaltend vor und sprach niemanden an.

Der Mann äußerte seine Besorgnis, dass der Hund, der ja eine Stütze des Mannes ist, nun in ein Alter kommt, das medizinische Unterstützung verlangt. Auf Grund des Hundes war der Mann auch nicht in der Lage, eine Obdachlosen-Unterkunft zu nutzen, da dort keine Tiere erlaubt sind. Ihm blieb also auch im Winter nichts anderes übrig, als unter einer Brücke zu schlafen.

Was dann passierte, faszinierte mich. Niemand schrieb abfällig über den Obdachlosen und alle suchten nach Lösungen und Unterstützung. Selbst über Anstellungen wurde nachgedacht. Schließlich schaltete sich eine Dame mit Kontakten zu einem regionalen sozial tätigen Verein ein. Diese besorgte noch am gleichen Tag eine Unterbringung des Mannes nebst Hund in einem Hotel hier vor Ort. Dies diente als Übergangslösung und schon kurze Zeit später wurde beiden eine Wohnung zur Verfügung gestellt. Weitere Maßnahmen zur Hilfe wurden getroffen. Ab hier schweigt der Verein aus verständlichen Gründen, um die Privatsphäre des Mannes zu schützen.

Natürlich weiß ich nicht, ob die Unterstützung nachhaltig Früchte trägt. Aber sicher ist, dass ein paar Leute sich die Mühe gemacht haben, jemanden der Hilfe nötig hatte, aber nicht darum bat, zu helfen. Das ist für mich eine echte Weihnachtsgeschichte.

Übrigens finde ich das Thema Tierhaltung bei finanziell Benachteiligten ein wichtiges Thema. Armut stellt viele Menschen an den Rand der Gesellschaft. Ein Tier hilft Kontakte herzustellen und erhellt manche dunkle Stunden. Leider gibt es keine staatliche Unterstützung für Haustiere. Dabei ist selbst Futter ja nicht ganz kostengünstig. Kommt noch der Tierarzt ins Spiel wird es richtig hart.

Deshalb unterstütze ich immer wieder gerne die Tiertafel RheinErft, die nicht nur Futter abgibt sondern auch bei Krankheit der Tiere hilft.  Wollt Ihr auch die Tiertafel unterstützen, gebe ich euch hier gerne die Bankverbindung:
Tiertafel RheinErft e.V.
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE72370502990142291133
BIC: COKSDE33

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt,
und manche Tanne ahnt, wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin – bereit,
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.
Rainer Maria Rilke

Teilt diese Geschichte gerne. Vielleicht tragen wir so alle dazu bei, den Geist der Weihnacht in die Herzen aller zu tragen. Und natürlich dürft ihr auch gerne wieder kommentieren. Unter allen Kommentatoren verlose ich eine flache 1,8l-KlimaOase.


Eure Tuppertante aus Aachen

Ein Gedanke zu „Das achte Türchen

  1. Uli

    Danke für deine Erinnerung an das feierliche Rilke-Gedicht. Ich hatte es in dieser/meiner schnelllebigen Zeit ganz vergessen. Für mich drückt es diese Erwartungshaltung im Advent auf die bevorstehende Geburt Jesu mit tollen Worten aus. Es lädt auch zum Innehalten ein.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_heart.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_rose.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_smile.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_whistle3.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yes.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cry.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_mail.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_sad.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_unsure.gif 
http://www.frischhalten-in-aachen.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wink.gif