Springe zum Inhalt

Ich hatte ja schon angekündigt, dass es auf meiner Party am Mittwoch etwas zu feiern geben könnte. Jetzt ist es offiziell. Ich habe nun eine neue Kollegin, die ich persönlich betreuen darf. Das wird gefeiert und ich suche mal noch einen schönen Losgewinn raus.

150502
Was das Foto damit zu tun hat? Ganz einfach, im Team macht es einfach mehr Spaß.

Bis Mittwoch

aehre

Wie Ihr vielleicht schon gehört habt, möchte ich ja hier in Aachen ein eigenes Team gründen. Wenn Ihr Interesse habt, würde ich mich über eine Anfrage sehr freuen.

Ihr braucht noch einen guten Grund, bei Tupperware anzufangen. Ich gebe Euch mal 10 zur Auswahl:

  1. Geld verdienen
    Warum nicht mit dem wichtigsten anfangen. Mit einem Nebenjob kann man Geld verdienen. Eine durchschnittliche Tupperparty hat einen Umsatz von 300-  400 Euro. Bei 24% Provision sind das 72 bis 96 Euro. Für rund 3 Stunden Arbeit kein schlechter Stundenlohn. Findest Ihr nicht?
  2. Selbstständig arbeiten
    Keiner schreibt Euch vor, wann oder wie oft Ihr arbeitet. Das ist ganz alleine Eure Entscheidung.
  3. Mal weg von zu Hause
    Zu Hause ist es schön. Das merkt man aber erst aus der Distanz. Manchmal muss man mal Luft holen von Haushalt, Kindern oder Partner.
  4. Wertschätzung erfahren
    Gute Arbeit machen wir meistens. Aber selten erfahren wir dafür ein Lob. Da ist es doch schön, wenn man Beifall schon dafür bekommt, dass man getuppert hat. Stimmen die Umsätze, gibt es Geschenke oben drauf. Das tut einfach gut.
  5. Tupperware geschenkt bekommen
    Das passiert immer wieder. Geschenke für Aktivität, für eine gelungenen Party oder das Erfüllen einer Herausforderung. ich freue mich noch immer über jede Kleinigkeit und komme kaum einmal ohne Geschenk von einem Treffen.
  6. Immer informiert sein
    Ihr gehört zu den ersten, die etwas über eine neue Tupper-Aktion erfahren. Und das ist immer wieder spannend.
  7. Neue Produkte kennen lernen
    Bevor Tupperware neue Produkte in den Verkauf bringt, bekommen erst einmal die Partymanager Gelegenheit, diese kennen zu lernen.
  8. Mit Tupperware reisen
    Mit Tupperware kann man reisen. Das kann in NRW sein, in Deutschland, in Europa oder auch in andere Erdteile. Sicher müsst ihr meist etwas dafür tun, aber um so mehr freut man sich, wenn die Reise erreicht ist.
  9. An Schulungen teilnehmen
    Tupperware bietet zu unterschiedlichen Themen kostenlose Schulungen an. Alle haben sie aber gemeinsam, dass diese auch ohne Tupper noch sehr wertvoll sind.
  10. Nette Leute Treffen
    Ich treffe immer wieder tolle Leute, denen ich ohne Tupperware nicht begegnet sind. Das sind Tupperware-Beraterinnen und Berater, Team-Managerinnen und Bezirkshänderinnen, Gastgeberinnen und Gastgeber sowie viele Gäste.

Ist kein Grund für Dich dabei? Dann sollten wir unbedingt miteinander sprechen. Ich bin sicher, ich habe auch für Dich einen Grund. 

Auf jeden Fall solltest Du es probieren. Denn es gibt kein Risiko für Dich.

Deine Tuppertante

P.S: Wenn Du noch unsicher bist, nehme ich Dich gerne am kommenden Montag zum Kennenlerntag in die Bezirkshandlung Mönchengladbach mit. Du wirst sehen, alle freuen sich über Dein erscheinen.

In unserer Familie gibt es nicht nur Tupperware. Mit Stampin'Up! ist auch das Basteln hier stark vertreten. Und wenn dann unter dem Motto "Stempeln in Aachen" hier ein Tag der offenen Tür ansteht, bin ich gerne bereit, mich um das leibliche Wohl der Gäste zu kümmern.

grillen-zum-tdotDieses mal wurde unter dem Motto "Alles auf Spießen" gegrillt. Natürlich kam auch Tupper nicht zu kurz. Mit Multichef und Turbochef wurde das Gemüse zerkleinert. Der Gemüsehobel aus dem Klick-System kam bei den Zucchini-Röllchen zum Einsatz. Und die Messerserie und Schneidunterlage sind natürlich immer im Einsatz. Zum Vermengen des Hackfleischs leistet die große Rührschüssel Ihre Dienste, und natürlich wurde alles in Tupperdosen frischgehalten.

Übrigens war der Eistee innerhalb kürzester Zeit weg.

Auch wenn Aachen wettertechnisch nicht wirklich glänzte, hatten die Bastler einen schönen Tag mit einem tollen Katalog. Und geschmeckt hat es wohl auch. 

Bis bald

Eure Tuppertante

Gestern wurde ich von unserer Bezirkshändlerin Gabi Henriques zu einem Workshop für erfolgsorientierte Partymanager eingeladen. Neben Schulungen zum Buchen und Rekrutieren wurden rund 30 Partymanagerinnen und mir nahe gelegt, die nächste Karriere-Stufe bei Tupperware - den Team-Manager - anzugehen. Verläuft der Start erfolgreich, dürfen wir mit unseren Partnern nach Portugal. Hier erwartet und neben Schulungen auch viel Spaß an der Algarve.

MittelmeerIch muss zugeben, Portugal reizt mich schon. Und gegen ein Team-Manager-Auto von Tupperware hätte ich auch nichts einzuwenden. Wenn Ihr also Interesse an dem Traumberuf Tupperware-Beraterin habt, selbstständig arbeiten und tolle Tupperware-Produkte als erste in den Händen halten oder einfach mal von zu Hause weg wollt, gebe ich Euch gerne die Chance, unverbindlich bei Tupper reinzuschnuppern und vielleicht mit mir ein tolles Team aufzubauen. Meldet Euch einfach bei mir.

Im Moment gibt es für Neustarter als Startgeschenk zwei Tupperware-Schüsseln der Eleganzia-Reihe kostenlos obendrauf.

Wenn Ihr Euch noch unsicher seid, lade ich Euch auch gerne in die Bezirkshandlung ein. Dort könnt Ihr Fragen stellen und mal in den Alltag einer Tupperware-Managerin reinschnuppern.

 

Sprecht mich gerne an. Ich beantworte alle Eure Fragen

Eure Tuppertante

Tupperware® hat mir schon immer Spaß gemacht. Deshalb habe ich vor 15 Jahre auch schon einmal für ein paar Jahre als Tupperware®-Berater(in) gearbeitet. Losgelassen hat mich das nie. Und deshalb bin ich jetzt auch wieder eingestiegen.

Meine Partys waren schon seinerzeit etwas anders. Als Mann war man seinerzeit ja noch fast etwas wie ein Weltwunder. Darüber hinaus habe ich schon immer versucht, meinen eigenen Stil in die Partys zu bringen. Deshalb sind meine Tupperabende® in aller Regel auch Koch-Events. Es wird geschüttelt, gerührt, gemahlen, gebacken, im Siebservierer® gegart oder in der Mikrowelle und im Backofen gekocht. Ob Milchreis, Grillhähnchen, Nuss-Nougat-Likör oder Kräuterbutter. Es gibt immer etwas zu probieren und auszuprobieren.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Besonderheiten auf meinen Vorführungen. Einmal im Monat richte ich eine Benefizparty aus. Auf dieser spende ich die Hälfte meiner Provision für einen guten Zweck nach Wahl der Gastgeberin. Das kann die Kinderkrebshilfe sein, die DKMS, ein Flüchtlingsprojekt, der örtliche Tierschutzverein oder die Jugendarbeit eines Sportvereins. Wenn mir das Projekt zusagt, bin ich dabei.

Die zweite BJulchenesonderheit ist mein Party- und Blog-Maskottchen Julchen. Wenn ihr genau hinseht, erkennt ihr es oben im Titel neben meinem Hund Lotta. Diese Tupperdose® begleitet mich nicht nur auf meinen Partys. Julchen twittert auch unter @JulchenAC über unsere gemeinsamen Touren und Partys sowie über Neues rund um Tupper®.

 

Übrigens findet am 14. April um 19:00 Uhr eine ganz besondere Tupperparty® statt. Als Mitinitiator der Aktion Wir-fuers-Kinderhospiz-Sonnenblume freue ich mich sehr, dass die erste Benefizparty zu Gunsten des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes, Region Aachen ausgerichtet wird. Da dies meine erste Party dieser Art ist, geht meine gesamte Provision an diese Einrichtung.

Wenn ihr mich und den Kinderhospizdienst unterstützen wollt, informiert Euch gerne im entsprechenden Beitrag.