Springe zum Inhalt

Letzte Woche habe ich auf einer Party einen neuen Dip ausprobiert, der allgemein gut angekommen ist. Der Schafskäse-Dip ist allgemein gut angekommen. Also will ich ihn euch nicht vorenthalten und habe ihn jetzt in meine Rezept-Rubrik eingefügt.

Euch viel Spaß beim Nachmachen. Da sich der Dip zum Verfeinern anbietet, freue ich mich über Variationen.

Mal eben eine kleinere Menge Kräuterbutter im ShakeIt aus Sahne zaubern. Das klingt schwerer, als es ist. Und dabei schmeckt die klassisch hergestellte Butter richtig gut und ihr wisst genau, was drin ist. Probiert das Rezept doch mal aus und berichtet mir.

Brot mit Kräuterbutter
Mit freundlicher Genehmigung von pixabay.com

Endlich beginnt wieder der Straßenkarneval. Und Petrus hat ein einsehen und schickt uns die Sonne. Aber kalt soll es werden. Zieht euch also warm an.

Damit es auch innerlich warm wird, habe ich Euch noch ein Rezept für Cappuccino-Likör aufgeschrieben. Und wenn ihr den in eine Eco-Easy abfüllt, habt ihr auch kein Problem mit Glasverboten.

Im neuen Katalog gibt es übrigens auch Coffee-2-Go-Becher. zukünftig könnt ihr also auch Heißgetränke mitnehmen.

Gleich geht es zum Jonqstor nach Butsched. Vielleicht treffen wir ja den einen oder anderen. Viel Spaß beim Feiern.

1

Heute wird die erste Kerze am Adventskranz angezündet. Das bedeutet für mich Weihnachtsmusik und überall schöne Lichter. Aber auch leckeres Essen gehört für mich zur Adventszeit dazu. Eines meiner liebsten Gerichte - auch wenn es nicht sehr weihnachtlich ist - ist Chili con Carne.

Hierzulande kennt man das Chili mit Kidney-Bohnen und Hackfleisch in einer Tomatensauce. Die klassische texanische Variante kennt weder Bohnen noch Tomaten. Hier wird ausschließlich mit Paprika und Peperoni  die Soße gemacht. Und da im Wilden Westen Hackfleisch so schlecht zu bekommen ist, nimmt man hier eher Rindergeschnetzeltes. Meine Variante ist ein Kompromiss. Neben Paprika und Peperoni liefern auch Tomaten die soßige Komponente. Bohnen kommen auch ins gericht allerdings nicht so viel und weiße statt Kidneybohnen. Alternativ könnt ihr auch Baked Beans verwenden.

Das Fleisch und nicht die Bohne ist in meinem Gericht der Star. Und den gibt es nicht Gehackt sondern Geschnetzelt. So wird mein Chili ein klassisches Schmorgericht.

 

Chili con Carne

Zutaten:

500g      Rinderbraten
6             Rote Paprika
2             Peperoni
2             mittelgroße Zwiebeln
400ml    Rinderfond
500ml    Kräftiger Rotwein
1 Pkg.   Passierte Tomaten
1 Dose  Weiße Bohnen
2             Knoblauchzehen
2 TL        Paprikapulver
1 TL        Kreuzkümmel
Sonnenblumenöl, Schmand
Salz, Pfeffer

Große Pfanne, evtl. Topf, Extra-Chef, Messer und 2 Schneidbretter, UltraPro-Kasserolle 3,5l, Dosenöffner, Ergonomic-Schere

  1. Rinderbraten auf ca. 1cm breite Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Zwiebeln halbieren. Paprika waschen, säubern und in Stücke schneiden. Peperoni waschen, von den Kernen befreien und auf 3-4 cm lange Stücke schneiden.
  2. Die Rinderstreifen salzen und in 2 – 3 Portionen in einer großen Pfanne braun anbraten. Eventuell entstehende Flüssigkeit im UltraPro abschütten und auffangen. Jeweils mit je ca. 100ml Wein ablöschen und ebenfalls in den Ultra geben. Anschließend die Pfanne kurz auswischen.
  3. Zwiebeln und Knoblauch im Extra-Chef klein Hacken und in der Pfanne mit etwas Öl braun anbraten. Währenddessen die Paprika und die Peperoni in Extra-Chef ebenfalls klein hacken und zu den gebräunten Zwiebeln geben. Alles zusammen noch mal kurz andünsten und mit dem Rest Rotwein ablöschen.
  4. Die Bohnen mit Brühe, die passierten Tomaten und den Fond dazugeben und kurz aufkochen. Ist die Pfanne zu klein, kann dies auch in einem Topf geschehen. Das Paprikapulver und den Kreuzkümmel hinzufügen.
  5. Alles zusammen in die Ultra geben, umrühren und in den auf 180°C vorgeheizten Backofen stellen. Mindestens zwei Stunden mit geschlossenem Deckel schmoren lassen. Eine halbe Stunde vor Ende den Deckel entfernen, damit die Flüssigkeit reduziert. Mit Pfeffer und Salz abschmecken
  6. Mit etwas aufgeschlagenem Schmand servieren. Dazu passen Nachos oder Brot.

Das Rezept habe ich Euch zum Download hinterlegt.

Habt ihr auch ein Lieblingsrezept? Egal ob Eintopf oder Festtagsbraten. Vorspeise oder Dessert. Vielleicht auch nur ein Dip oder eine tolle Salatsoße? Dann lasst es mir zukommen. Unter allen Einsendern verlose ich eine Keksdose mit weihnachtlichem Dekor.