Springe zum Inhalt

Weiter geht es mit dem Urlaubsrückblick. Wesentlich an einer Kreuzfahrt ist ja das Schiff. Deshalb möchte ich Euch die Explorer of the Seas heute ausführlicher vorstellen.

Die Explorer aus dem Observatorium fotografiert
Explorer of the Seas im Hafen von Victoria

 

Die Explorer of the Seas gehört zur Flotte der Royal Caribbean mit Sitz in den USA. Diese Flotte besteht aus 26 Kreuzfahrtschiffen. Es gehört zur Voyager-Klasse. Das Schwesterschiff Voyager war bei Indienststellung das größte Passagierschiff der Welt. Mittlerweile laufen bei der Royal Caribbean mit der Freedom- und der Oasis-Klasse zwei Klassen mit noch größeren Schiffen.

Die Explorer ist 310m lang und 50m breit. Über der Wasserlinie befinden sich 15 Stockwerke, wobei die oberen drei Stockwerke der Freizeitgestaltung gewidmet sind.

Vollbesetzt besteht die Mannschaft aus 1180 Mann Besatzung. Sie kann 3.114 Passagiere beherbergen. Bei unserer Reise wurden rund 2000 Passagiere von Stampin'Up! gestellt.

Die Promenade der Explorer
Eine der Promenaden-Skulpturen

Dominiert wird das innere des Schiffes von der Promenade, Die sich über 3 Decks erstreckt. An ihren Enden befinden sich am Bug das Theater und am Heck der dreistöckige Sapphire Dining Room. Rechts und links der Promenade gibt es kleinere Restaurants und Bars, aber auch Geschäfte und die Rezeption des Schiffs. Weitere Bars und Restaurants sind auf die anderen Decks verteilt.

Die Crown'N Kettle-Bar
Der Dinner-Room
Schooners Bar

 

Unterhalb der Promenade befindet sich neben dem zweistöckigen Palace Theatre , und weiterer Gastronomie das obligate Spielcasino.

Eingang zum Spielcasino

Blick ins Casino

Ein weiteres Deck darunter befindet sich im Studio B eine Eisfläche, auf der sich nicht nur Gäste dem kalten Element stellen können, sondern auf der auch Shows aufgeführt werden. Auf Deck 2 befindet sich das Conference Center, dass von Stampin' Up dauerhaft besetzt war. Hier war sozusagen der tägliche Treffpunkt, wo täglich am Glücksrad gedreht wurde und der Vorrat an Süssigkeiten gedeckt wurde. Außerdem gab es hier eine Ideenbörse mit tollen Bastelideen.

Beispielwand zum neuen Katalog
Swaps aus aller Herren Länder

 

Die Decks 6 bis 10 beherbergen in erster Linie Kabinen und kleinere Angebote wie die Bücherei und den Computer-Raum. Jeder der Kabinenflure ist übrigens mit einer Vitrine ausgestattet, die alle Ausstellungen rund um ein Thema zeigen.

Eine der Bord-Vitrinen

Deck 11 beherbergt dann im hinteren Bereich das Selbstbedienungsrestaurant Windjammer. Den Rest des Decks machen eine pool-Landschaft und das Fitness-Center aus.

Einer der Pools
Pool-Landschaft

 

Auch Deck 12 ist der Freizeitgestaltung gewidmet. Hier gibt es das Spa sowie einen Videospiel-Raum. Für die Laufhungrigen gibt es hier auch eine Joggingstrecke.

Auf Deck 13 geht es ebenfalls sportlich zu. Hier gibt es einen Sportplatz eine Minigolfanlage, auf der 9 kleine Golfgrüns eingerichtet sind, eine anspruchsvolle Kletterwand und den Flowrider, einen Surf-Simulator.

Minigolf-Anlage
Surf-Simulator
Surf-Simulato
Surf-Simulator
Golf-Kugelbahn auf Deck 13

 

Die Decks 14 und 15 dienen dann dem Genuss in Form von Gastronomie, der Ruhe in Form von Liegen und der Sammlung in der kleinen Skylight Chapell.

Wir haben übrigens fast ausschließlich im Sapphire Dining Room gegessen. Hier gab es morgens ein Frühstücks-Buffet mit einer kleinen Karte, Mittags gab es dann ein Salatbuffet mit zusätzlicher Lunchkarte und Abends 3-Gänge-Dinner  á la carte.

Die Müsli-Ecke des Frühstücksbuffets
Eier zum Frühstück - in Amerika offenbar unverzichtbar
Für die Gesund-Frühstücker
Herzhaft bis zum Abwinken. Für die kernigen Frühstücker.
Auch für die Leckermäuler gibt es Frühstück
Zum Abendessen gibt es auch mal Hummer.

 

Übrigens hatten wir einen ausgesprochen tollen Service. Roberto und Messel waren ein tolles Team. Messel war recht ruhig, aber immer freundlich und aufmerksam. Immer sorgte er dafür, dass wir genug zu trinken hatten. Von ruhig kann bei Roberto dagegen keine Rede sein. Er sorgte nicht nur für unser essen, sondern auch für unsere Unterhaltung. Dafür hatte er auch immer eine Showeinlage oder einen Zaubertrick parat. Am vorletzten Abend brachte uns die gesamte Service-Mannschaft ein Ständchen.

Der Herr ganz vorne Links, der besonders heftig gestikuliert, ist übrigens unser Renato.

Jetzt habt ihr bis auf die Kabinen alles, was mir wichtig war, vom Schiff gesehen. Dann zeige ich euch jetzt dieses auch noch. Die Kabine hatte übrigens rund 15m² und der Balkon zusätzliche 4m².

Blick aufs Bett
Die Dusche
Das Bad
Die Couch
Fernseher und Schreibtisch
Der Balkon
Blick vom Balkon in den Tracy Arm Fjord

 

Vom Balkon hatte man übrigens immer einen traumhaften Blick. Von hier aus habe ich sowohl meinen ersten, als auch meinen letzten Wal gesehen. Allerdings verliert man von dort leicht das Gefühl für Dimensionen. Immerhin ist man im 7. Stock über dem Wasserspiegel und damit fast dreißig Meter hoch. Das kommt einem aber gar nicht so vor. Und so hält man einen 17m langen Buckelwal schnell mal für einen kleinen Delfin.

Beim nächsten Mal rede ich dann über die Seetage, bevor ich zu unseren Stationen an Land komme.

Freut euch also schon mal.


Eure Tuppertante aus Aachen

Nur noch diese Woche hast Du die Chance, Dich im August von Tupperware überraschen zu lassen. Denn nur noch bis Sonntag kannst Du Dir eine der begehrten Überraschungstüten zu ergattern, die Tupperware packt.

Auch diesmal ist die Ü-Tüte in einem strapazierfähigen, wiederverwertbaren Tupperware-Beutel eingepackt, der mir persönlich lieber ist, wie jede Plastiktüte. Im Beutel sind mindestens 2 Produkte im Gesamtwert von etwa 50 Euro. Garantiert enthalten ist das im Moment nicht erhältliche Naschkätzchen in rot. Dies alleine hat einen Wert von 19,90. Für nur 10 Euro erhaltet ihr also mindestens ein weiteres Produkt im Wert von 30 Euro.

Schlagt also zu und nutzt diese Chance. Ihr könnt natürlich gerne selbst diese Woche noch eine Party halten oder die Chance auf eine Miniparty wahrnehmen. Wenn euch das zu knapp ist, seit ihr natürlich auf meiner Pool-Heimparty am 16. August um 19 Uhr herzlich willkommen. Oder ihr werdet einfach Mitbesteller auf meiner Party und meldet Euch einfach bis Samstag bei mir. Denkt daran, dass ihr ebenfalls nur bis Sonntag die Chance habt, den MicroGrill mit 50 Euro Ersparnis zu bestellen.

Wollt Ihr den Multi-Grill noch günstiger haben, werdet doch einfach meine Kollegin und spart beim MultiGrill-Kauf sagenhafte 200 Euro. Für Kurzentschlossene, die noch sich noch diese Woche melden um anzufangen, habe ich noch ein kleines Willkommensgeschenk.


Eure Tuppertante aus Aachen

Meine Eltern haben mal wieder ein herausragendes Zucchini-Jahr. Die Folge – Wir kommen um in Zucchini. Deshalb bin ich auf der Suche nach tollen Zucchini-Rezepten.

Jeder, der mir ein Rezept mit Zucchinis schickt, egal ob für Pfanne, Dampfgarer, Topf oder Backofen schickt, nimmt an meiner Verlosung teil. Die Regeln findet Ihr auf meiner FAQ-Seite. Verlost werden ein Eiswürfel-Behälter, ein Gefrierbehälter mit 800ml Fassungsvermögen und ein TwinFlex-Behälter. Einsendeschluss für das Rezept ist der 18. August.

Die besten Rezepte werde ich dann hier veröffentlichen.


Eure Tuppertante aus Aachen

Wie versprochen möchte ich Euch auch noch einen Teil meiner Fotos zeigen. Ich dachte, dass ich das in Form eines Urlaubsrückblicks mache, den ich nach verschiedenen Themen gliedere. Heute fange ich mal mit dem Thema "Kreuzfahrt" an.  In den nächsten Teilen werde ich Euch das Schiff beschreiben, die Seetage und die einzelnen Stationen schildern. Einen eigenen Teil werde ich den eindrucksvollen Tieren der Reise widmen. Ich werde meine Fotos mit Bildern von Pixabay ergänzen, da der Zeit geschuldet, manches Foto dort einfach deutlich besser ist.

Wenn ich von der Kreuzfahrt erzähle, muss ich erst mal davon erzählen, wie ich überhaupt zu der Reise gekommen bin. Die Reise wurde meiner Partnerin Sabine von der Motivstempel-Firma Stampin'Up! für ein erfolgreiches Jahr 2016/17 gesponsert. Sabine verkauft im Direktvertrieb Motivstempel, Design- und Farbpapiere, Accessoires und Bastelbedarf der amerikanischen Firma.

Unter "Stempeln-in-Aachen" betreibt Sabine einen Blog rund um das Thema Basteln mit Papier und Motivstempeln. Daneben gibt sie zwei Mal im Monate Workshops in ihrem Bastelkeller für Anfänger und erfahrene Bastler. Bastel-Interessierte können zusätzlich Stempelpartys zu Hause oder hier im Bastelkeller buchen und dazu auch Freunde einladen. Der Schwierigkeitsgrad der gebastelten Karten, Verpackungen und Accessoires wird dabei dem Erfahrungsstand angepasst.

Stampin'Up! bietet Bastelbedarf rund ums Motivstempeln an. Einzigartig ist wohl das Konzept der durchgängigen Farbfamilien. In unterschiedlichen Familien gibt es zusammen passende Farben, die sowohl in Papieren, Stempelkissen und Accessoires genutzt werden und die so ein einfaches Kombinieren ermöglichen. Außerdem gibt es Bastelbedarf wie Schneidmaschinen oder Stempelsetzer. Diese können über den Online-Shop des Demonstrators oder direkt bei ihr bestellt werden.

Unsere Reise begann mit einem 10stündigen Flug nach Seattle. Bei traumhaft schönem Wetter und durchgehendem Sonnenschein konnten wir dabei fast immer das Land bzw. Wasser unter uns sehen. So habe ich Sylt von oben genauso gesehen, wie das beeindruckende Grönland.

Blick auf Grönland

 

In Seattle gelandet wurden wir dann mit dem Bus ins Sheraton Seattle Hotel gebracht, wo wir die Nacht verbrachten. Da genügend Zeit war, konnten wir uns auch Seattle etwas genauer ansehen.

Die Space Needle vom Observatorium aus fotografiert

 

Südturm des Westin Seattle Hotel

 

Brunnen im Westlake Park

 

Riesenrad von Seattle, fotografiert vom Observatorium  

Fischstand auf dem Pike Place Market

 

Eine von vielen Service-Gassen, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind

 

Mittags ging es dann aufs Schiff, die Explorer of the Seas gehört zur Voyager-Klasse der Royal Carribean. Sie ist ein beeindruckendes Kreuzfahrtschiff mit Restaurants, Geschäften, Spielcasino und ausreichend Freizeitmöglichkeiten und gehört zu den größten Kreuzfahrtschiffen der Welt.

Die Explorer aus dem Observatorium fotografiert

 

Die Promenade der Explorer

 

Unsere Reise startete mit einem Seetag. Am nächsten Tag war Juneau, die Hauptstadt des Staates Alaska. Hier war Whale Watching angesagt. Außerdem war eine kleine Wanderung durch den nördlichsten Regenwald der Welt zum Mendenhall-Gletscher geplant.

Juneau mit dem dahinterliegenden Bergen – Mit freundlicher Genehmigung von pixabay.com

 

Abtauchender Buckelwal

 

Eindrücke aus dem nördlichsten Regenwald der Welt

 

Der Mendenhall-Gletscher

 

Am nächsten Tag stand mit Skagway eine historische Goldgräberstadt auf dem Plan.

Fassaden in Skagway

 

Eines der beeindruckendsten Gebäude von Skagway

 

Dann ging es auch schon wieder südwärts zum Tracy Arm Fjord. Am nächsten Tag war dann noch mal ein Seetag dran.

Einer der Berge entlang des Fjords

 

Wand des Sawyer-Gletschers

Am letzten Tag der Seereise ging es dann ins kanadisch Victoria. Eine wirklich traumhaft schöne Stadt.

Die Chinatown von Victoria

 

Orcas-Hecke

 

Stadtansicht von Victoria

 

Einer der Parks in der Stadt der Gärten

 

Der älteste Totempfahl der First Nations in Viktoria

 

Nach unserer Ankunft im Zielhafen Seattle stand dann noch mal Sightseeing an, bevor es dann zurück nach Deutschland ging.

Das Starbucks-Verwaltungsgebäude

 

Columbia Center mit dem Sky-View-Observatorium – Mit freundlicher Genehmigung von pixabay.com

 

Blick aus dem Fenster beim Rückflug

 

Freut euch schon auf die einzelnen Etappen


Eure Tuppertante aus Aachen

Unser Multigrill ist bis zum 19. August noch im Angebot. Damit lassen sich mal eben 50€ sparen. Wenn Ihr Interesse an dem Grill habt, packe ich euch auch gerne ein Miniparty-Paket rund um den Grill/Backofen für die Mikrowelle. Ihr braucht für den Grill übrigens nur eine Mikrowelle, die aber 900 - 1000 Watt haben sollte. Die Mikrowelle braucht weder eine Backofen- noch eine Grillfunktion. Das macht unser MultiGrill ganz alleine.

Und so sieht mein Angebot aus:

Das Miniparty-Set 1 besteht aus dem MultiGrill, den Griffbereit-Produkten Servierlöffel, großer Pfannenwender und Chef-Zange, dem Reinigungstuch FaserPro UltraStark und dem Kochbuch "Das Upgrade für die Mikrowelle".

Damit habt ihr einen Bestellwert von 254,80€ und damit schon die erste Umsatzstufe einer Party erreicht. Jetzt braucht ihr also nur noch ein oder zwei Gäste, seid damit meine Gastgeberin und habt auch schon 10 Sterne, für die ihr Euch weiteres von Tupper aussuchen könnt. Zusätzlich bekommt ihr unseren Gemüsehobel Speedy-Mando aus dem August-Angebot geschenkt.

Oder ihr nehmt gleich Miniparty-Set 2 in dem zusätzlich noch 2 Silikon-Backofenhandschuhe enthalten sind. Damit habt ihr dann auch die zweite Umsatzstufe mit 309,80 erreicht. Das bedeutet, dass ihr neben dem Speedy-Mando 15 Sterne zum Aussuchen der Tupperware bekommt. Außerdem könnt Ihr euch für nur 5 Euro das Kristall-Set im Wert von 36 Euro zum Einfrieren kaufen.

Die Party ist dann schnell gehalten, denn ich erkläre euch nur kurz euren neuen MultiGrill und bin dann weg. Zum Dank gibt es für dich und deine Gäste auch noch den Eiswürfler als Willkommensgruß.

Du findest auch nicht einen Gast? Dann lade doch einfach mich ein. Ich freue mich schon darauf.

Übrigens dürfen Deine Gäste und du natürlich auch noch mehr bestellen. Vielleicht erreichst Du dann auch noch die nächsten Umsatzstufen und bekommst außerdem mehr Sterne.

Bis dann


Eure Tuppertante aus Aachen